Wir über Uns

Donauschwaben Deutschland

Wer sind wir und was machen wir?

  • Wir vertreten die Interessen der deutschen Heimatvertriebenen aus dem ehemaligen Jugoslawien und deren Nachkommen sowie landsmannschaftliche Verbände in der Bundesrepublik Deutschland
  • Wir sind Mitglied des Bundes der Vertriebe­nen BdV und des Weltdachverbandes der Donauschwaben und halten weltweit enge Verbindungen zu den donauschwäbischen Vereinigungen und Verbänden mit Schwerpunkt bei den gegenseitigen Begegnungsreisen der Jugend
  • Wir bekennen uns zur Charta der deut­schen Heimatvertriebenen
  • Wir stehen treu und unterstützend zu unserem Patenland der Volksgruppe der Donauschwaben Baden-Württemberg
  • Wir sind überkonfessionell und überpar­teilich tätig
  • Wir stehen im regen Austausch mit den Regie­rungsstellen der Bundesrepublik, deren Landesregierungen und kommunalen Verwaltungen
  • Wir arbeiten mit Institutionen zusammen, die sich mit der donauschwäbischen Kultur, Literatur und Ge­schichte befassen
  • Wir setzen uns weltweit zum Erhalt der do­nau­schwäbischen Gemeinschaft ein
  • Wir stehen im regen Austausch mit Regierungs- und kommunalen Stellen, sowie den Ortsverwaltungen, überwiegend in Serbien, aber auch in Kroatien. Dabei geht es uns auch um die Unterstützung für das Zustandekommen von Kooperationen im kulturellen und wirtschaftlichen Bereich, sowie dem Jugendaustausch
  • Wir setzen uns ein, für die Aufarbeitung der Geschichte, gemeinsam mit der heutigen Bevölkerung in unseren Herkunftsländern, im Hinblick auf ein gemeinsames Europa. Dazu gehören auch die Aufhebung der Kollektivschuld gemäß den AVNOJ-Bestimmungen, Errichtung und Pflege von Gedenkstätten und der Erhalt von donauschwäbischen Kulturgütern
  • Wir setzen uns ein, für die Wahrung der Rechte der donauschwäbischen Minderheit in den Her­kunftsländern (Serbien u. Kroatien)
  • Unsere Geschäftsstelle ist im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen. Die Stadt Sin­del­fingen ist die Patenstadt unserer Landsmann­schaft

Was leistet die Landsmannschaft der Donauschwaben?

Betreuung der Gliederungen, Landesverbände, Heimatortsgemeinschaften und kulturelle Gruppen. Vermittlung von Kenntnissen über unsere ehemaligen Siedlungsgebiete und deren Kultur und Geschichte.

  • Herstellung von partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den Donauschwaben und der Bevölkerung in den ehemaligen Herkunftsländern
  • Verbreitung von landsmannschaftlichen und heimatpolitischen Informationen und der Verbandsarbeit durch Her­aus­gabe der regelmäßig erscheinenden Ver­bandsblätter: „Der Donauschwabe“ und „Donaudeutsche Nachrichten“

Was haben wir bisher geleistet?

> Am Anfang vor der Seßhaftwerdung

Unterstützung bei der Eingliederung, bei allen mög­lichen Behördengängen, bei der Beantragung des Lastenausgleichs, der Wohnungssuche, der Arbeits- und Lehrstellensuche, beim Suchdienst und Familien­zu-sammenführung, Organisation von großen Heimat­treffen und Gründung von Heimatortsgemeinschften (HOG) und bei vielen Vorgängen des privaten und öffentli­chen Lebens.

> In den Folgejahren nach der gelungenen Eingliederung

Erhaltung und Förderung des donauschwäbischen Kulturgutes und der Tradtionen (Sitten und Brauchtum, Volkskunst, Trachten, Tanz- und Liedgut) , Erfassung und Do­kumentation der donauschwäbischen Geschichte (Chroniken der ehemaligen Heimatorte, Geschehnisse und Verluste der Vertreibung, der Lagerinhaftierun­gen, der Zwangsarbeit). Forderungen zur moralischen und materiellen Wiedergutmachung durch den Ver­treiberstaat (Forderung nach Aufhebung der AVNOJ-Unrechts-Dekrete) usw.

Freier Zugang zu den Gräbern und Errichtung von Gedenkstätten bei den Massengräbern der Vernich­tungs- und Arbeitslager sowie Zugang zu den Archiven. Wahrheitsgetreue Darstellung der Geschehnisse an den Donauschwaben in den Schulbüchern usw.

> Nach Ende der Milosevic-Zeit bis heute

Verhandlungen mit Regierungs- und Gemeindeverwaltungen um Gruppenreisen in die alte Heimat zu ermöglichen.

Sukzessive Verbesserung der Beziehungen insbesondere mit dem Parlament und der Regierung der Vojvodina und deren Bezirks- und Ortsverwaltungen. Übernahme der

Vermittlung beim Zustandekommen der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen unseren Landesregierungen und der Vojvodina, verbunden mit der Begleitung unserer Parlamentarier.

Wegbereitung und Durchführung der Errichtung von Gedenkstätte bei den Massengräbern.

Durchsetzung der Aufnahme der donauschwäbischen Opfer in die Aufdeckung der geheimen Gräber und Offenlegung der Lager-Todeslisten mit Veröffentlichung im Internet.

Aufklärung und Unterstützung unserer Landsleute bei der:
-Antragstellung zur Rückgabe bzw. Entschädigung des enteigneten Vermögens nach dem serbischen Restitutionsgesetz

-Antragstellung zur Wiedergutmachung für die Lagerinhaftierung nach dem serbischen Rehabilitationsgesetz

>In der Bundesrepublik Deutschland

Intensiver Einsatz zum Erhalt und Fortentwicklung der donauschwäbischen Gemeinschaft durch:

-Volkstümliche und heimatpolitische Veranstaltungen im Haus der Donauschwaben und den Häusern der Verbände

-Jugendseminare

-Begegnungsreisen mit Landsleuten, insbesondere mit der Jugend im Ausland (Schwerpunkt Übersee)

-Beteiligung an öffentlichen Veranstaltungen wie z.B. bei den Heimattagen u.a.

-Unterstützung der Landsleute bei der Antragstellung zur Erlangung der Anerkennungsleistung für die Zwangsarbeit u.v.m.